Gloomhaven

 

“Ich bin nimmer lang dabei” – Gloomhaven,

ist ein moderner kooperativer Dungeon Crawler, der weitgehend kartengesteuert abläuft. Die Helden (1-4) spielen in einem Kampagnenmodus ( über 60 Szenarien) gemeinsam; ein Overlord wie z.B. bei Descent 1.0 existiert nicht. Die zahlreichen, extrem unterschiedlich agierenden Gegner, verhalten sich individuell je nach ihrem eigenen Kartendeck. Das macht jedes Szenario einzigartig und herausfordernd, da zudem die Stärke der Gegner dem jeweiligen Level der Charaktere angepasst werden.

Ist man an der Reihe, wählt man aus seinen Handkarten zwei aus und legt sie bereit auf den Tisch. Auf den Karten finden sich jeweils in einem oberen und unteren Bereich zwei sehr unterschiedliche Aktionsmöglichkeiten, wobei der Spieler, dann entscheiden muß, welche Aktion ausgeführt wird und es können nicht zwei obere oder zwei untere Aktionen ausgeführt werden, sondern man ist gezwungen diese zu mischen. Ferner geben zusätzlich aufgeführte Ziffern auf eben diesen Karten die jeweilige Spielerreihenfolge vor. Ein abgestimmtes Vorgehen der Gruppe ist für einen letztlichen Erfolg unerlässlich.

Aber jeder Spieler verfolgt auch immer eigene Ziele: Da ist zum einen das kurzzeitige Charakter-individuelle Szenario-Ziel, wie z.B. eine bestimmte Summe Gold einzusacken und zum anderen ein Szenarien-übergreifendes Lebensziel, nach dessen Erreichen der Charakter buchstäblich in Rente geht und ein neuer Charakter freigeschaltet wird, den der Spieler dann übernehmen kann. Freigeschaltet – ist hier das Stichwort, welches auch auf einen sogenannten “Legacy-Anteil” von Gloomhaven hinweist. Dieser Legacy Anteil ist dabei allerdings, abgesehen von dem Freischalten neuer Charaktere, deutlich weniger ausgeprägt als in Pandemie Legacy oder Risiko Evolution.

Die Charaktere werden bis zum Erreichen ihres Lebensziel, natürlich ganz im Stil eines RPG anhand gewonnener Erfahrungspunkte nach und nach verbessert, indem neue Karten hinzukommen bzw. ausgetauscht werden  und durch gelootetes Gold neue Gegenstände gekauft werden können.

Gloomhaven steht unter den noch bezahlbaren Dungeon Crawlern mit den Merkmalen, der völlig unterschiedlich zu spielenden Charakteren, die teilweise weit ab des klassischen Krieger oder Zauberers agieren sowie den vielfältigen Gegnern mit jeweils eigenem Kartendeck in diesem Genre bislang einzigartig da. Allein das ungleich teurere Kingdom Death Monster schlägt in eine vergleichbare Kerbe, ist preislich aber auf einem völlig abgehobenen anderen Level (allerdings mit detailreichen Minis, während in Gloomhaven hier zweckmäßige Pappaufsteller dominieren). Für Gloomhaven bezahlt man derzeit in der engl. Version etwa 130,-€. Zu der Spiel 2018 wird eine deutsche Version erscheinen, die dann mit ca.140-150,€ zu Buche schlagen wird. Belohnt wird man, je nach Durchhaltevermögen mit 100-200 Spielstunden.

Fazit: Bislang nahezu einzigartiger kooperativer Dungeon Crawler mit epischer Gesamtlänge und einzigartiger Charakterentwicklung bzw. Charakterfreischaltung, absolut empfehlenswert für die richtige Gruppe.

 

P.S. Wer wie ich 40 oder gar 50 plus ist und ganz früher RPG´s auf Computern gezockt hat, erinnert sich sicherlich an die verschiedenen Utima Teile und eventuell auch an deren Musikuntermalung. Ein bekanntes Stück daraus, habe ich auch für obiges Video benützt. “Stones” in einer richtigen guten Variante findet ihr aber unter: